Warnungen: Attempt to read property "query" on null in components/com_content/views/article/view.html.php ZEILE: 246 :: view.html.php: :ContentViewArticle->display(): 
Warnungen: Trying to access array offset on value of type null in components/com_content/views/article/view.html.php ZEILE: 246 :: view.html.php: :ContentViewArticle->display(): 

Domainwechsel: Schneller Umzug ohne lange Unterbrechung

Egal ob zu hohe Preise der Grund sind, unzuverlässige Server, schlechter Support oder fehlende Extras: Wenn Sie Ihre Domain vom bisherigen Webhoster zu Domain-Webhosting.at übertragen wollen, müssen Sie den Umzug organisieren. Wir zeigen, wie Sie das machen, ohne dass die Besucher Ihrer Website etwas davon bemerken.

Ein Domain-Umzug durch Kündigung beim alten Anbieter und Einrichtung beim neuen dauert normalerweise nur wenige Tage (die Webadresse wird auf einen anderen Server geschaltet).

Kündigen Sie aber nicht gleich drauflos, sondern treffen Sie erst folgende Vorbereitungen:

1. Homepage sichern

Für den Fall, dass Ihr alter Webhoster die Seiten schneller abschaltet, als Sie erwarten, sollten Sie beizeiten Ihre gesamte Homepage auf Festplatte sichern, am besten zusätzlich auf CD.

Mit Hilfe des FTP-Programms, das Sie bisher zur Aktualisierung Ihrer Websiten genutzt haben, laden Sie diesmal in umgekehrter Richtung alle Dateien vom Server auf Ihre Festplatte.

Sie könnten aber auch ein Programm benutzen, das Ihre gesamte Homepage mit sämtlichen Bildern und verlinkten Dateien "in einem Rutsch" herunterlädt, z.B. WebStripper oder HTTrack Website Copier.

2. Mail-Adressen sichern
Haben Sie für sich und/oder weitere Personen E-Mail-Adressen angelegt? Dann drucken Sie sich die Liste der Alias-Namen (vor dem @-Zeichen) und der eventuellen Weiterleitungsadressen aus, damit Sie alles nach dem Wechsel neu einrichten können. Das gleiche gilt auch für Domain-Umleitungen!

3. Neuen Webspace mieten (Domainwechsel)
Wählen Sie von Domain-Webhosting.at das passende Produkt (Webhosting-Paket o. Domainhostingpaket), im weiteren Schritt finden Sie einen Button mit "bestehende Domainwechseln" diesen Auswählen! Folgen Sie nun Schritt für Schritt den Anweißungen! Fertig

4. Kündigung des alten Providers
Nach dem Sie ein Produkt & den Wechsel bie Domain-Webhosting.at bestellt haben, können Sie Ihren alten Provider kündigen! Dazu haben wir Ihnen ein Formular bereitgestellt das Sie nach Abschluss der Bestellung (Punkt 3) ausdrücken und zu Ihrem alten Provider Faxen können! Ein andere Möglichkeit ist, Sie schauen welche Kündigungsmöglichkeiten Ihr alter Provider Anbietet!

5. Upload Ihrer Website & E-Mail einrichten!
Direkt nach der Bestätigungsmeldung von uns folgt der letzte Schritt:Übertragen Sie sobald wie möglich alle gesicherten Daten auf den neuen Server, dessen FTP-Daten Sie mit der Webhoster-Mail erhalten haben, und richten auch wieder alle E-Mail-Adressen und Weiterleitungen ein.

Im Idealfall, z.B. wenn Sie den Webspace vorher testen oder die Übertragung schnell durchführen konnten, ist auf diese Weise keine oder nur eine kleine "Domain-Pause" entstanden, die wahrscheinlich nicht zu bemerken war.

Achtung: Auch die IP ändert sich

Hinter Domains wie www.domain-webhosting.at verstecken sich IP-Adressen aus Zahlen, bei z. B.. 213.229.24.28. Nic.at wie auch alle anderen Domainverwalter, führt auf dem zentralen Nameserver für alle .at-Domains Buch darüber, welche IP-Adresse zu welchem Domainnamen gehört. Die Nameserver untergeordneter Netze besorgen sich diese Informationen vom Nameserver. Dadurch "weiss" ein Computer, welche IP-Adresse er aufrufen muss, wenn ein bestimmter Domainname in die Adresszeile des Browsers getippt wird.

Der Nameserver-Eintrag muss beim Umzug der Domain geändert werden, denn beim neuen Provider bekommt Ihre Domain eine neue IP-Adresse. Bis alle Nameserver im Internet das jedoch mitbekommen und Ihren Domainnamen mit der richtigen, neuen IP-Adresse verbinden, können einige Tage vergehen. Deshalb ist es ein grosser Vorteil, wenn Ihre Seiten beim alten Webhoster nach dem Wechsel noch einige Tage online bleiben. Sonst kann es passieren, dass Besucher statt ihrer Webpräsenz nur eine Fehlermeldung zu sehen bekommen, weil ihr zuständiger Nameserver sie noch zur alten IP-Adresse schickt.